Jahreslosung 2018
Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst.
Offenbarung 21,6 (L)

25 Jahre im Dienst für die Gemeinde

Synodalassessor Pfarrer Dr. Ulland überbrachte Grüße und Dankesworte des Kirchenkreises Gladbach-Neuss. In seiner Predigt über eine Textstelle aus dem Buch des Propheten Amos (5,21-24) fragte er angesichts leerer werdender Kirchen nach der Aufgabe von Pfarrerinnen und Pfarrern heute. Dabei schlug er die Brücke zu dem Riss, der zwischen den reichen Ländern der Nordhalbkugel und den armen Ländern im Süden Armen auftut und stellte fest: Pfarrer hätten das Evangelium zu verkünden, aber den Ernst seines Liebesgebots nicht zu unterschlagen. „Es ist deutlich, dass es in der Krise der Kirche um mehr geht, als den Leuten nach dem Mund zu reden und dass Pfarrer mit ihren Worten nicht allein für das Wellness-Programm zuständig sind, um ja die Kirche mit Menschen zu füllen. Es geht darum, dass wir Hinweise geben, wie man zwischen Gottes Liebe und dem Ernst seines Gebots sein Leben gestalten kann. Die Welt ist globalisiert. So muss auch unser ethisches Denken die Dimension weltweiter Gerechtigkeit beinhalten. Egoistisch so zu tun, als ginge einen das nichts an, ist sicher ein falscher Weg.“

Zum anschließenden Empfang gratulierten im Namen der Gemeinde der stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums Walter Niehaus , die Frauenhilfe, der Besuchskreis, Abgesandte der evangelischen Nachbargemeinde Jüchen, Pater Gregor vom Kloster Langwaaden, sowie der stellv. Bürgermeister und die Schützen.

Hans-Jürgen Schauer, als ehemaliger Mitarbeiter aus dem Gemeindeamt Neuss, der Molls Einweisung in die Pfarrstelle vor 25 Jahren begleitet hatte, sowie der ehemalige Erwachsenenbildungsreferent des Kirchenkreises, Werner Ulrich, gratulierten als langjährige Weggefährten.

Es wurden viele Bilder aus 25 Jahren gezeigt und Erinnerungen ausgetauscht. Pfarrer Moll bedankte sich für die viele Unterstützung, die er während seines Dienste aus der Gemeinde erhalten hatte. Besonders dankte er seiner Familie.

 Pfarrer Moll mit Presbytern und seinem Kollegen Thomas Winkler

Zurück